Wie durch ein Wunder überlebte der gebürtige Ungar Leslie Schwartz nicht nur die Konzentrationslager Auschwitz und Dachau, sondern auch die letzten Kriegstage im "Mühldorfer Todeszug" in Bayern, bevor er von den Amerikanern befreit wurde.
Leslie Schwartz, der heute in New York und in Münster lebt, erzählte den Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums von seinem Kampf um das Überleben. Als einziger seiner Familie überlebte er den Holocaust.
Trotz der schrecklichen Erlebnisse ist es ihm heute ein Anliegen, den Hass weltweit zu überwinden und die Menschen zur Versöhnung und zum friedlichen Zusammenleben aufzurufen: "Hass überwinden wir allein durch Liebe".
So wie er damals im Krieg von drei Deutschen Hilfe erfahren habe, so könnten auch heute kleine Gesten der Nächstenliebe eine große Wirkung entfalten – beispielsweise im Umgang mit Flüchtlingen.

 


Das Online-Magazin von Schüler*innen für Schüler*innen